Ausbildung Trainer- Fachrichtung Hundeverhaltensberatung ZfTT für Hundetrainer (HVBHT)

Infobroschüre 2019

Die Ausbildung ist ausschliesslich für Hundetrainer mit abgeschlossener Ausbildung und Zertifikat, die sich auf dem Gebiet der Verhaltenstherapie spezialisieren wollen und für bereits tätige Hundetrainer mit Nachweis einer Hundetrainerausbildung, gewerblichem Nachweis und dem Nachweis der Erlaubnis nach § 11 Abs 1 Nr. 8 f TschG.

Start: Ab April 2019 jederzeit möglich
Ort: Wiesbaden (Präsenz Praxisseminare und Praktikum)

In dieser Ausbildung geht es intensiver um die Verhaltenstherapie.

Es werden Skripte und Hausaufgaben im Heimstudium bearbeitet und nach jeder Lektion wird eine schriftliche Prüfung durchgeführt. Hausaufgaben (Text und Videodokumentationen) müssen eingereicht werden.

Danach geht es an die Praxislektionen.

Inhalte u.a.:

Neurophysiologie, Neuroanatomie, Neuropathologie
Anatomie
Wirkung von Hilfsmitteln
Erkrankungen und Verhalten
Aggression und Angst intensiv
Anamnese/Therapieplan
Stereotypien
Rhetorik
Wesenstest
Bestimmte Fallkonstellationen/Trainingsgestaltung
Werkzeugkiste (Zeigen und Benennen etc…)

1.) Die Teilnehmer müssen alle Praxisaufgaben vollständig dokumentieren (Text und Videoaufzeichnung mind. 120 Minuten) und zusätzlich auf Praxisseminaren/Kursen (mind. 21 Tage Präsenzzeit, verteilt auf 20 Monate), veranstaltet von Harmony Life with dogs/ZfTT, hospitieren sowie ein Praktikum von 21 Tagen Dauer (verteilt auf 20 Monate) ableisten.

2.) Die Teilnehmer müssen Dokumentationen während der Arbeit aus der eigenen Hundeschule über das Training mit den Hunden (hier ist vorrangig das Einzeltraining gemeint (keine Sportkurse, es geht um Verhaltenstherapie) und Gruppentraining zb. Social Walks etc. anfertigen.

Alle Dokumentationen sowie die 21 Tage Präsenzzeit und das Praktikum von 21 Tagen Dauer sind für die Zulassung zur Abschlussprüfung Pflicht.

Dozenten: Vera Müller, Dr. Daniela Zurr

Inhalte, welche dokumentiert werden sollen, werden bei Ausbildungsbeginn bekanntgegeben.

Nach bestandener Abschlussprüfung bekommt der Teilnehmer ein Zertifikat „Zertifizierter Trainer- Hundeverhaltensberatung ZfTT“, tierärztlich geprüft.

Voraussetzungen:
Mindestalter: 25 Jahre, Handy jederzeit vorhanden, flexibel, PKW zwingend notwendig
Bei der Ausbildung zum Zertifizierten Trainer Fachrichtung Hundeverhaltensberatung ZfTT müssen Sie bereits bei Anmeldung eine Ausbildung zum Hundetrainer nachweisen, sowie die gewerbliche Tätigkeit als Hundetrainer oder eine Mitarbeit/Anstellung in einer Hundeschule und den Sachkundenachweis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 f TSCHG.

Weiterhin findet vorab ein Kennenlerngespräch statt.

Kosten:
Für die Präsenzzeit entstehen dem Teilnehmer Kosten für Anfahrt, Verpflegung, Unterbringung.
Für die Skripte sowie Praktikum und die weiteren Dienstleistungen wie Erstellung Hausaufgaben und Bearbeitung, schriftliche Prüfungen, betragen die Kosten 4800 €. Diese können einmalig beglichen werden oder in 6 Monatsraten zu je 800 €, zahlbar im 1. Jahr und alle 2 Monate.
Nicht Bafög und Bildungsprämienfähig!

Dauer: jeweils 9.30 – ca. 17.30 Uhr Seminare und Praktika von 10- 18 Uhr

Die Absolventen aller Ausbildungsgänge werden nach bestandener Abschlussprüfung von uns vor Ort mind. 1x jährlich überprüft und sind verpflichtet, diese Überprüfung durchführen zu lassen. Diese Überprüfung ist kostenfrei. Sollte sich herausstellen, dass der Absolvent nicht tsd-konform arbeitet oder seine Kenntnisse nachgelassen haben o.ä., ergeht Anzeige ans jeweilige Veterinäramt und hat den Entzug des Sachkundenachweises zur Folge.
Schwarze Schafe in dieser Branche gibt es genug und uns geht es um die Qualität.

Falls die gewerbliche Tätigkeit im Bereich Hundeverhaltenstherapie angestrebt wird, muss dies dem Veterinäramt als Ergänzung mitgeteilt werden.